Wärme auf Vorrat tanken.

Rund 12 Millionen Heizölanlagen gibt es allein in Deutschland – und sie werden immer effizienter und umweltschonender! Aber nicht nur die Technik selbst (Brennwerttechnik, schwefelfreies Heizöl) – auch die Tanksysteme, in denen das Heizöl (meist oberirdisch) gelagert wird, werden dank hoch innovativer Werkstoffkombinationen zu echten „High-Tech-Tanks“.

Bei der Sicherheit ganz oben.

Heizöl sicher und flexibel lagern in Batterietanks.

Wer seine Heizungsanlage modernisiert, stellt sich häufig auch die Frage: Was passiert eigentlich mit dem alten Heizöltank? Kann er bleiben? Oder muss er ausgetauscht werden? Sei es aus gesetzlichen Gründen – oder aus funktionalen, z.B. weil die neue Heizungsanlage so sparsam arbeitet, dass eine kleine Tankanlage vollkommen ausreicht?

Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir vor Ort den Zustand Ihres gegenwärtigen Tanks, die Dimensionierung Ihrer Anlage und klären die weiteren Rahmenbedingungen vor Ort.

Liegt Ihr Haus ggfs. in einem Gebiet, in dem der Gesetzgeber hochwassersichere Tankanlagen zwingend vorschreibt? Wir bieten Ihnen sogenannte eigensichere Batterietanks, die sich auch bei extremen Bedingungen keine Blöße geben. Bei Hochwasser beginnen die Tanks „eigensicher“ zu Schwimmen; dabei werden die Anschlüsse an den Tanks sowie an der Entnahmeleitung automatisch verschlossen, so dass ein Austreten von Heizöl ausgeschlossen ist.

Ihre Vorteile mit Batterietankanlagen auf einen Blick:

  • Optimale Raumausnutzung.
  • Kein gemauerter Auffangraum erforderlich, da doppelwandige Hochsicherheitstanks bzw. einwandige Tanks mit Leckschutzauskleidung und Leckanzeigegeräten (optisch/akustisch).
  • Hohe Flexibilität durch modulare Systeme und verschiedene Behältergrößen.
  • Einfache Erweiterung bzw. Verringerung des Lagervolumens.
  • Problemloser Transport der Tank-Einzelbehälter durch vorhandene Tür- oder Fensteröffnungen in den Aufstell- bzw. Lagerraum.
  • Mit spezieller Zulassung sind Batterietanks auch für den Einsatz in hochwassergefährdeten Gebieten geeignet.

 

Termin vereinbaren

Ihre Anfrage

Ihre Anfrage

Batterieanlagen: so funktionieren sie.

Ganz egal, ob der Batterietank aus Kunststoff (Polyethylen/PE, Polyamid/PA, glasfaserverstärktem Kunststoff/GFK oder nahtlos geblasenem HDPE) gefertigt wurde, aus Kunststoff mit Stahlblechmantel oder aus einem Stahltank mit innenhülle: Bei der Lagerung von Heizöl werden grundsätzlich immer 2 Schutzeinrichtungen für jeden Tank gefordert – ein primärer und ein sekundärer Schutz. Beim primären Schutz handelt es sich um die unmittelbare Tankwand, während der sekundäre Schutz bei Versagen oder Beschädigung des Primärschutzes gefordert ist im den Austritt von Heizöl z.B. ins Grundwasser zu verhindern.

Bei der Aufstellung von Öltanks sind die Anforderungen des jeweiligen Bundeslandes im Hinblick auf den Gewässerschutz und auf den Brandschutz zu berücksichtigen. Je nach Länderverordnung sind auch einwandige Tanks aus GFK mit Leckschutzauskleidung und Leckanzeigegeräten (optisch/akustisch) zugelassen.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Da das KfW-Programm bei der Modernisierung von Ölheizungsanlagen die besseren Konditionen hat, spielt die BAFA-Förderung für die Anschaffung einer Ölheizung einschließlich Batterietanks nur eine untergeordnete Rolle. Prima: Die KfW bezieht sämtliche Nebenkosten, die im Zusammenhang mit der Modernisierung einer Ölheizung anfallen, für die Berechnung der Förderhöhe mit ein – also auch sämtliche Maßnahmen rund um den Ein- und Ausbau des Öltanks inklusive Entsorgung des bisherigen Tanks (bei Erdtanks: Wiederherstellung der Außenanlagen)

Wie hoch ist der durchschnittliche Zuschuss?

Über das Programm 430 „Energieeffizient sanieren – Investitionszuschuss“ bezuschusst die KfW Maßnahmen zur Heizungsmodernisierung und -optimierung mit 15 % der Investitionskosten bzw. maximal 7.500 Euro. (in Kombination mit anderen Sanierungsmaßnahmen wie z.B.. Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken sind insgesamt übrigens bis zu 30.000 Euro Zuschuss drin). Für die Förderungsfähigkeit müssen die Maßnahmen jedoch bestimmten technischen Anforderungen genügen. So muss z.B. der Bauantrag oder die Bauanzeige für die Einheit die gefördert werden soll, vor dem 01.02.2002 gestellt sein worden.

Mehr Infos

Schnell, zuverlässig & kompetent

Sie wünschen eine Inspektion oder eine Wartung Ihrer Heizungsanlage? Sie wünschen eine Optimierung Ihrer bestehenden Anlage? Sie wünschen die Modernisierung Ihrer gegenwärtigen Heizungsanlage durch eine neue Anlage? Gerne beraten wir Sie und machen Ihnen ein unverbindliches Angebot! Im Falle der Modernisierung informieren wir Sie darüber hinaus auch über die verschiedenen Fördermöglichkeiten durch die öffentliche Hand(KfW/BAFA).

Service anfragen

Notfall-Service anrufen

News & Events

Hier erfahren Sie top-aktuelle Neuigkeiten rund um unsere Firma: Welche neuen Mitarbeiter gibt es bei Kaufmann Heizungsbau? Welche neuen Projekte starten in Kürze durch bzw. wurden soeben erfolgreich abgeschlossen? Wo beteiligen wir uns an interessanten Messen und Ausstellungen und laden Sie hierzu sehr herzlich ein?

Natürlich informieren wir Sie auch, sobald es bei der Förderung durch die öffentliche Hand Neuigkeiten gibt. Hat die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) soeben ein neues Förderprogramm aufgelegt, das sich speziell für Sie lohnen könnte? Oder gibt es von der KfW Förderbank ein neues, besonders attraktives Darlehen?

Schauen Sie einfach mal rein! 

PUMPEN-POWER – Deutschland macht´s effizient und fördert den Austausch

Ab dem 1. August 2016 bezuschusst der Bund den Austausch alter Heizungs- und Zirkulationspumpen gegen Hocheffizienzpumpen sowie den hydraulischen Abgleich. Ein großer Anreiz für private Hausbesitzer und Gebäudebetreiber in Deutschland.

Mehr

Neuer Kaufmann-Webauftritt powered by H&H Werbemanufaktur ist da!

Schön ist er geworden, der neue Webauftritt von Kaufmann Heizungsbau. So sind die verschiedenen Heizungsbereiche mit allen Vorteilen ausführlicher dargestellt und auch über die Fördermöglichkeiten wird der Interessent direkt informiert.

Mehr

Tripsdrill: Vaillant-Heizungsanlage im neuen Karacho-Restaurant installiert.

Das neue Themenrestaurant „Zur Werksküche“ im Freizeitpark Tripsdrill kann sich sehen lassen. Passend zur Katapult-Achterbahn „Karacho“ thematisiert, zeigt auch das Restaurant den Tüftler Karle Kolbenfresser und dessen Erfindungen. 

Mehr

Galerie

Ein Bild sagt manchmal mehr als 1.000 Worte!

Unser Tipp: Klicken Sie sich einfach durch unsere Kaufmann-Bildergalerie und lernen Sie uns und unser Unternehmen auf diese Weise spielerisch kennen.

Alle Bilder