Die Sonne als Energiequelle anzapfen.

Viele Kunden fragen uns: Warum in Solarzellen investieren, wenn die Zukunft der Energie nicht vorhersehbar ist? Warum tausende Euro ausgeben, wenn die Preise für Öl und Gas so niedrig sind?

Wir verraten Ihnen, warum es sich nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus finanziellen Gründen lohnen könnte, gerade jetzt auf die Sonne als Energiequelle zu setzen, welche Zuschüsse es dafür gibt und welche Kriterien Sie als „Sonnenanbeter“ erfüllen sollten, damit sich die Kosten möglichst schnell amortisieren.

Das Comeback der Sonne.

Wärmen und Heizen mit der Kraft der Sonne.

Lohnt sich Solarthermie überhaupt noch? Fast jeder, der ein bestehendes Gebäude saniert, ein Haus neu baut oder auf der Suche nach einer neuen Heizung ist, stellt sich vor dem Hintergrund sinkender Öl- und Gaspreise diese Frage heute mehr denn je.

Unsere Antwort: Ja, es lohnt sich – wieder! Denn dank neuer Fördermöglichkeiten durch die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) kann es sich für Sie als Häuslebauer bzw. -sanierer durchaus rechnen, die Sonne als Energiequelle anzuzapfen – sei es für Warmwasser oder auch zur Unterstützung einer bestehenden oder neuen Heizungsanlage.

Denn eines ist klar: Mittel- und langfristig wird das Preisniveau an den Weltmärkten für Öl und Gas wieder deutlich ansteigen. Wer dann eine Energiequelle wie die Sonne hat, die zumindest für die kommenden 10 Millionen Jahre sicher ist, der ist fein raus.

Ihre Vorteile mit Solarthermie auf einen Blick:

  • CO2-frei, klimafreundlich
  • “Saubere“, nahezu unendliche Energiequelle
  • Laufende Kosten für die Anlage nahezu null
  • Sehr gut kombinierbar z.B. mit Holzkessel
  • Sehr gut kombinierbar mit Biomassekessel (Pellets) bzw. Wärmepumpe
  • Hohe direkte und indirekte Fördergelder durch BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) seit 01.01.2016
  • Zinsgünstige Kredite durch die KfW-Förderbank

 

 

Ihre Anfrage

Ihre Anfrage

Solarthermie: So funktioniert sie.

Das Prinzip ist im Grunde ganz einfach: Auf der nach Süden ausgerichteten Dachfläche eines Ein- oder Mehrfamilienhauses werden Kollektoren montiert. Diese erhitzen sich durch die Kraft der Sonnenstrahlen. Die so erzeugte Wärme wird mittels einer Flüssigkeit in den Heizungskeller geleitet. Dort heizt sie einen mit Wasser aufgefüllten Solar-Pufferspeicher auf, der das Wasser aufheizt. Je nach Größe und Art der Anlage reicht das aus, um Warmwasser zu erhitzen oder sogar noch die Heizung zu unterstützen.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Mit Zuschüssen und besonders günstigen Krediten rechnen sich Solarthermie-Anlagen schneller als ohne. Die BAFA fördert die Solarthermie seit kurzem wieder über einen direkten Zuschuss (=nicht zurückzuzahlen)  – und das höher denn je! Besonders zinsgünstige Kredite vergibt die KfW Förderbank. Je nach Fördergeber können die Zuschüsse sehr unterschiedlich ausfallen und sind oft schon bei der Planung zu berücksichtigen.

Wie hoch ist der durchschnittliche Zuschuss?

Für die BAFA-Förderung gelten seit dem 1. Januar 2016 neue Regeln. Über das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) ist ein Zusatzbonus von 20 Prozent auf die Basisförderung und den Kombinationsbonus möglich. Außerdem kann ein Investitionszuschuss von 600 Euro gewährt werden. Damit können unterm Strich zwischen 10% und 50% der Kosten für Kauf und Installation einer Anlage abgedeckt werden. So ist für eine durchschnittliche Solarthermieanlage („große Lösung“ = Brauchwasser + Heizung) ein Zuschuss von ca. € 3.000 bis € 3.500 Euro drin.

Mehr Infos

Welche zinsgünstigen Kredite gibt es?

Die KfW gewährt Solarthermie Förderung durch zinsgünstige Kredite bis zu 50.000 Euro für Neubauten und bis maximal 75.000 Euro bei einer Haussanierung.

Mehr Infos

Solarthermie: So viel kostet sie.

Preise für Warmwasser-Solarthermie: (=“Kleine Lösung“ = ausschließlich zur Erwärmung von Brauchwasser) Für Kollektoren, Speicher und Installation sollte man bei einem vierköpfigen Haushalt mit etwa € 4.500 - € 5.000 Euro kalkulieren. Jährliche Heizkostenersparnis: ca. 10-15%

Solarthermie: So viel kostet sie.

Preise für Solarthermie mit Heizungsunterstützung: (=“Große Lösung“ = Solaranlage unterstützt zusätzlich auch die Heizung) Für Kollektoren, Speicher und Installation sollte man bei einem vierköpfigen Haushalt mit etwa € 9.000 - € 12.000 Euro kalkulieren. Jährliche Heizkostenersparnis: ca. 20 - 30% (Altbau); ca. 30-50% (Neubau).

Solarthermie: So rechnet sie sich.

Ab wann sich für Sie eine Solarthermie-Anlage – ob als „kleine“ oder als „große Lösung“ – rechnet, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Grundsätzlich gilt:

  • Je mehr Sonnenstunden die Region hat, in der Ihr Haus steht, desto schneller rechnet sich die Investition in die Solarthermieanlage
  • Je größer der Bedarf der Hausbewohner, desto schneller rechnet sich die Anlage
  • Je besser die Wärmedämmung Ihres Hauses, desto höher der Anteil der Solarthermie am Gesamtenergieverbrauch Ihres Gebäudes/Haushalts
  • Von der Lage/Neigung und von der Umgebung Ihres Daches: Gibt es umliegende Gebäude oder Bäume, welche Ihr Solardach verschatten?

Sonne und Holz: So kombinieren sie clever.

Eine Holzheizung wird durch die Solaranlage noch günstiger und umweltfreundlicher. Denn die Solaranlange senkt im Frühling und Sommer nicht nur den Holzverbrauch, sondern sorgt genau dann auch für warmes Duschwasser, ohne dass der Kessel dafür umständlich angefeuert werden muss.

Sparfuchs-Tipp: Die Kombination aus Solar und Holz wird von der BAFA nochmals extra mit € 500,- gefördert (Einbau eines Brennwertkessels zusätzlich zur Solaranlage). Den gleichen Bonus gibt es für die Kombination von Solar mit Biomassekessel oder Wärmepumpe.

Schnell, zuverlässig & kompetent

Sie wünschen eine Inspektion oder eine Wartung Ihrer Heizungsanlage? Sie wünschen eine Optimierung Ihrer bestehenden Anlage? Sie wünschen die Modernisierung Ihrer gegenwärtigen Heizungsanlage durch eine neue Anlage? Gerne beraten wir Sie und machen Ihnen ein unverbindliches Angebot! Im Falle der Modernisierung informieren wir Sie darüber hinaus auch über die verschiedenen Fördermöglichkeiten durch die öffentliche Hand(KfW/BAFA).

Service anfragen

Notfall-Service anrufen

News & Events

Hier erfahren Sie top-aktuelle Neuigkeiten rund um unsere Firma: Welche neuen Mitarbeiter gibt es bei Kaufmann Heizungsbau? Welche neuen Projekte starten in Kürze durch bzw. wurden soeben erfolgreich abgeschlossen? Wo beteiligen wir uns an interessanten Messen und Ausstellungen und laden Sie hierzu sehr herzlich ein?

Natürlich informieren wir Sie auch, sobald es bei der Förderung durch die öffentliche Hand Neuigkeiten gibt. Hat die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) soeben ein neues Förderprogramm aufgelegt, das sich speziell für Sie lohnen könnte? Oder gibt es von der KfW Förderbank ein neues, besonders attraktives Darlehen?

Schauen Sie einfach mal rein! 

PUMPEN-POWER – Deutschland macht´s effizient und fördert den Austausch

Ab dem 1. August 2016 bezuschusst der Bund den Austausch alter Heizungs- und Zirkulationspumpen gegen Hocheffizienzpumpen sowie den hydraulischen Abgleich. Ein großer Anreiz für private Hausbesitzer und Gebäudebetreiber in Deutschland.

Mehr

Neuer Kaufmann-Webauftritt powered by H&H Werbemanufaktur ist da!

Schön ist er geworden, der neue Webauftritt von Kaufmann Heizungsbau. So sind die verschiedenen Heizungsbereiche mit allen Vorteilen ausführlicher dargestellt und auch über die Fördermöglichkeiten wird der Interessent direkt informiert.

Mehr

Tripsdrill: Vaillant-Heizungsanlage im neuen Karacho-Restaurant installiert.

Das neue Themenrestaurant „Zur Werksküche“ im Freizeitpark Tripsdrill kann sich sehen lassen. Passend zur Katapult-Achterbahn „Karacho“ thematisiert, zeigt auch das Restaurant den Tüftler Karle Kolbenfresser und dessen Erfindungen. 

Mehr

Galerie

Ein Bild sagt manchmal mehr als 1.000 Worte!

Unser Tipp: Klicken Sie sich einfach durch unsere Kaufmann-Bildergalerie und lernen Sie uns und unser Unternehmen auf diese Weise spielerisch kennen.

Alle Bilder